Home
Geschrieben von: Helmut Bresch   
Dienstag, 08. Dezember 2009 um 06:00

DVD zum Ballturnier 2009

DVD Cover 2009

Erhältlich ab dem 12.12.2009 oder über Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Preis: 14,99 €

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Mittwoch, 25. November 2009 um 19:00

Austrian Open Championships 2009

Frank Schulnies und Katja Döring aus dem 1. TSC Dessau nahmen am 22.11.2009 in Wien an den Austrian Open Championships teil. Nach den Ranglistenturnieren und der Deutschen Meisterschaft sowie dem Ballturnier in Dessau war dies eine weitere Chance für das junge Paar, sich unter den Tanzsportlern der Spitzenklasse zu präsentieren.

Schulnies/Döring starteten im IDSF International Open Standard. Vor 11 Wertungsrichtern aus verschiedenen Ländern Europas mussten sie ihr Können demonstrieren. Als Debütanten hatten sie eine starke Konkurrenz. Nach der ersten Runde konnten sie deswegen nicht nahtlos in die zweite gehen, sondern mussten am Redance teilnehmen. Diesen konnten sie sehr erfolgreich absolvieren, so dass in einer weiteren Runde tanzen durften. Letztendlich konnten die beiden mit einem 79. Platz von 114 gestarteten Paaren nach Hause zurückkehren. Für Frank Schulnies und Katja Döring war der Auftritt ein sehr mutiger Schritt nach vorn in die europäische Spitze des Tanzsports.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 15. November 2009 um 17:45

7. Ballturnier um den Pokal der Stadt Dessau am 14. November 2009

Mit der 7. Auflage des Ballturniers um den „Pokal der Stadt Dessau“ hat der 1. TSC wieder eine Veranstaltung organisiert, die in der Region gern angenommen wurde. Mit den eingeladenen Turniertanzpaaren aus ganz Deutschland konnten sich die Zuschauer schon im Vorfeld auf spannende Wettkämpfe im Sportzentrum „Glaspalast“ des Berufsschulzentrums freuen. Von Hamburg bis Königsbrunn in Bayern hatten sich Tänzer der höchsten und zweithöchsten Startklasse zur Teilnahme gemeldet. Sportwartin Birgit Schulnies konnte nach dem Eintreffen der Sportler erst einmal aufatmen. Es hatten nur wenige Paare ihre Meldung wegen Krankheit zurücknehmen müssen.

Der Abend startete wie gewohnt mit dem Turnier in den Standardtänzen. Von den gemeldeten 15 Paaren gingen 14 an den Start. Damit mussten nicht nur eine Vorrunde, sondern auch eine Zwischenrunde getanzt werden. Auch wenn die Tänzer das Prozedere kennen, bedeutet jede Runde mehr für sie auch eine höhere Anforderung an ihre Kondition. Das Finale bestritten Patrick Misgaiski/Sophia Eckle, Alexander Einfinger/Juliane Strehmann, Frank Schulnies/Katja Döring, Stefan Klebsch/Juliane Klebsch, Martin Schmiel/Sophie Hertel sowie Daniel Wellhöfer/Marion Hopf. Erwartungsgemäß gingen aus der Konkurrenz Stefan und Juliane Klebsch aus Frankfurt/M. als Sieger hervor. Sie konnten 4 von 5 Standardtänzen für sich entscheiden. Bei den Entscheidungen für die Plätze 2 und 3 waren sich die Wertungsrichter nicht so einig. Doch da Alexander Einfinger und Juliane Strehmann (Aschaffenburg) im SlowFox drei Bestwertungen bekamen, konnten sie auf dem Siegerpodest das Treppchen mit der Zwei besteigen. Dritte wurden Daniel Wellhöfer und Marion Hopf aus Leipzig. Beide waren schon mehrmals Gäste in Dessau. Auf dem vierten Platz landeten Frank Schulnies und Katja Döring aus dem eigenen Verein. Sie konnten als heimliche Publikumslieblinge den besonderen Beifall des Dessauer Publikums mitnehmen. Geschickt nutzten sie die Fläche aus, um ihr Können leichtfüßig zu zeigen. Die Wertungsrichter honorierten die Leistung, so dass Schulnies Döring die beiden anderen Finalisten Misgaiski/Eckle und Schmiel/Hertel überholen konnten. Diese lagen bei der Deutschen Meisterschaft in der Vorwoche noch vor ihnen. Die beiden anderen Paare aus Dessau, Paul Schwarze/ Nina Horn und Markus Knappe/Diana Pritzsche, tanzen in der A-Klasse und hatten es demzufolge mit einer schweren Konkurrenz zu tun. Alle Finalisten tanzen in der Sonderklasse und haben Wettkampferfahrung bis hin zur Deutschen Meisterschaft. Schwarze/Horn wurden von einigen Wertungsrichtern sogar für die nächste Runde gewertet. Das Duo Knappe/Pritzsche gewann von Tanz zu Tanz an Lockerheit. Die Zuschauer konnten sich insgesamt über sehr gut präsentierte Tänze freuen.

standard 2009

(Foto: photoatelier-iso25)

Bei den lateinamerikanischen Tänzen war die Konkurrenz mit 10 startenden Paaren besetzt. Hier traten neben Paul Schwarze/Nina Horn einige Paare, die auch im vergangenen Jahr bereits an diesem Turnier teilgenommen hatten, an. Unter den Finalisten entbrannte ein spannender Kampf um den 1. Platz. Vorjahres- und neue Sieger Sergeji Plyuta und Debbie Seefeldt aus Hamburg holten anfangs die Einsen der Wertungsrichter. Die Rumba und den Jive mussten sie den Zweitplazierten Rodiguez Perez und Nina Chinju Uszkurei überlassen. Diese beiden tanzten mit sehr viel Schwung und Inspiration und waren harte Kontrahenten für die Ranglistenvierten. Plyuta/Seefeldt brillierten mit schnellen und auf den Punkt gesetzten Bewegungen. Debbie Seefeldt äußerte, sie komme sehr gern nach Dessau. Für sie als Tunierteilnehmer sei die Atmosphäre in der Halle, aber auch der Service für die Sportler optimal. Die Berliner Tom Bräunlich und Luisa Eis wurden klar Dritte. Auf den weiteren Plätzen folgten Vladyslav Talydi/Maria Ashchepkova, Daniel Wellhöfer/Marion Hopf und Sascha Schaller/Nicole Pilz.

latein 2009

(Foto: photoatelier-iso25)

Den „Pokal der Stadt Dessau“ über 10 Tänze verteidigten die Vorjahressieger aus Leipzig, Daniel Wellhöfer und Marion Hopf, erfolgreich. Die Teilnahme in beiden Finalrunden sicherte ihnen auch in diesem Jahr die Trophäe.

Zu einem Ballturnier gehört aber auch der stilvolle Rahmen, in dem die tänzerischen Leistungen richtig zur Geltung kommen. Unzählige Helfer aus dem 1. TSC Dessau hatten zusammen mit den professionellen Partnern eine Atmosphäre geschaffen, die viele der Gäste seit Jahren kennen und schätzen. Das Galabuffett der Firma Party-Stüber gehörte genauso dazu wie Licht- und Tontechnik von i:tecs, der Blumenschmuck auf den Tischen von Abelia Blumenzierkunst und die Dekoration von Herrn Lüdtke. Die Gäste genossen sichtlich die kulinarischen Köstlichkeiten bis hin zu Austern und Champagner. Natürlich durfte auch die Bewegung für die Zuschauer nicht fehlen. Mit der Fidtjof Laubner Dresdner Galaband hatte sich der TSC ein sehr musikalisch und präzise aufspielendes Orchester gewählt.

Ein wichtiger Höhepunkt während der Veranstaltung war das eingeladene Showpaar. In diesem Jahr waren es Boris und Madeleine Rohne aus Leipzig. Beide tanzen inzwischen bei den Professionals und waren erst kürzlich in Chemnitz bei den Europameisterschaften über 10 Tänze mit einem 3.Platz sehr erfolgreich. Ihre Kürdarbietungen „Josefine Baker“ nach lateinamerikanischen Klängen und „Romeo und Julia“ in klassischer Standardausführung verzauberten die Gäste. Beide waren zwar schon mehrmals in Dessau zu Gast, jedoch noch nie im Glaspalast. Sie zeigten sich überrascht vom Konzept und der Ausgestaltung des ganzen Abends.

Der 1. Tanzsportclub Dessau kann für sich eine sehr erfolgreiche Veranstaltung resümieren. Präsidentin Eveline Prox war am Ende des Abends sichtlich erleichtert und freute sich über 570 zufriedene Gäste.

 

zu den Ergebnissen

 

zu den Bildern

www.photoatelier-iso25.de

www.schlaflos-in-dessau.de

videoclub.reinarts.de

 

 

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Montag, 09. November 2009 um 21:00

„OWL tanzt“ im November 2009

Für den 7. und 8. November 2009 hatten sich Helmut Bresch und Petra Hildebrandt das Ziel gesetzt, die letzten fehlenden Punkte für den Aufstieg in die nächste Turniertanzklasse zu sammeln. Dazu meldeten sie sich für insgesamt 4 Einzelturniere innerhalb der Veranstaltung „OWL tanzt“ in Bielefeld zum Start. Die Region Ostwestfalen-Lippe führt in jedem Jahr mehrere Wettkämpfe über alle Klassen und Altersgruppen durch. Mit je 35 Einzelturnieren am vergangenen Sonnabend und Sonntag auf 5 verschiedenen Tanzflächen zieht die Veranstaltung sowohl viele Tänzer als auch Besucher an. Als Seniorentanzpaar des 1. TSC Dessau hatten sich Bresch / Hildebrandt vom Frühjahr bis in den Herbst viele Starts zugemutet, so dass nur noch 11 von 150 Punkten zum Aufstieg in die Klasse B der Senioren III fehlten.

Bereits mit dem ersten Wettkampf in der Senioren II C hatten sie mit einem 2. Platz von 19 Startern die Voraussetzung geschaffen, an demselben Wochenende auch in der B-Klasse starten zu dürfen. Die weiteren Ergebnisse vom Sonnabend: Senioren III B: 3. Platz von 12, Senioren II B: 14. Platz von 28 Paaren. Am Sonntag folgten ähnliche Ergebnisse: Senioren II B 12. Platz von 20 und 3. Platz von 11 Paaren in der Senioren III B. Beide waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden, zumal nach ihren eigenen Angaben die Konkurrenz in der Startgruppe Senioren II B deutlich härter und anstrengender ist. An der genügend Kondition schien es ihnen in den letztendlich 5 Wettkämpfen jedenfalls nicht zu mangeln. Trotzdem ist nicht nur das Tanzen selbst für Bresch/Hildebrandt ein wichtiger Motivationspunkt. Die sich festigenden Bekanntschaften zu Tanzsportlern aus anderen Regionen geben ihnen die Möglichkeit, die Vorteile im eigenen Verein für sich neu zu bewerten. Beide loben ausdrücklich den unermüdlichen, aber auch unerbittlichen Einsatz des hauptamtlichen Trainers Ingo Berger im 1. TSC Dessau.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 08. November 2009 um 20:00

Deutsche Meisterschaft Hauptgruppe S Standard 2009

Nach spannenden Turnierrunden können Frank Schulnies und Katja Döring vom 1. TSC Dessau auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Beide starteten zum ersten Mal gemeinsam bei den diesjährigen  Deutschen Meisterschaften in den Standardtänzen der Hauptgruppe. Die gesamte Veranstaltung, bestehend aus der Meisterschaft und einem Internationalen Lateinturnier der Jugend B/A richtete der Rot-Gold-Club Wetzlar aus. Die dortige Rittal-Arena bot ein sehr angenehmes Ambiente für eine sportliche Veranstaltung in Verbindung mit einem festlichen Ball.

Schulnies/Döring lieferten eine sehr solide Präsentation ihres Könnens. Inwieweit kleinste Fehler von den Wertungsrichtern wahrgenommen worden sind, lässt sich nur erahnen. Nach der Vorrunde erhielten sie 30 von 45 möglichen Kreuzen. In der 1. Zwischenrunde wurden sie noch einmal so gut bewertet, dass sie auch in der 2. Zwischenrunde starten konnten. Dann jedoch mussten die beiden ausscheiden. Auf Grund der erreichten Kreuze landete das Duo auf dem 39. Platz. Auch wenn das Traumziel der Zukunft „Semifinale“ damit noch nicht erreicht wurde, ist die Platzierung doch ein Lohn für eine in sich geschlossene Leistung während aller Tänze und die hohe Präzision bei den einzelnen Figuren. Sowohl Trainer Ingo Berger als auch Frank Schulnies und Katja Döring zeigten sich zunächst zufrieden. Trotzdem: Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft. Es gilt nun, noch mehr an der Präsentation und der Ausdrucksstärke zu arbeiten, um weitere Schritte nach vorn zu tun.

Fast erwartungsgemäß ging für die Favoriten die Endrunde der Deutschen Meisterschaft aus. Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler verteidigten souverän ihren Titel. Ebenso wurden die Konkurrenten Simone Segatori/Annette Sudol wieder Vizemeister. Auf dem dritten Platz gab es einen Wechsel. Die Deutschen Meister über Zehn Tänze, Valentin Lusin/Renata Busheeva, verdrängten die Geschwister Oliver und Jasmin Rehder vom Treppchen.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 11. Oktober 2009 um 21:00

15. Bernsteintanzturnier in Friedersdorf

Marcus Knappe und Diana Pritzsche starteten am 10. Oktober 2009 beim internationalen Bernsteintanzturnier in Friedersdorf bei Bitterfeld. Dieses Turnier wird seit 15 Jahren vom TSC Grün-Gold Leipzig mit Paaren der Hauptgruppe A sowohl in den Standardtänzen als auch in den Lateinamerikanischen Tänzen ausgerichtet. Die Bernsteinhalle in Friedersdorf bot für die Tänzer einen guten Rahmen. Allerdings war die Tanzfläche kleiner als erwartet. So konnten Knappe/Pritzsche im Standard leider nicht ihr Können und ihre Ausstrahlung so zeigen, dass die Wertungsrichter ihnen genügend Kreuze für das Finale gaben. Ob es an einer erst überstandenen Erkältung, der starken Konkurrenz oder an der musikalischen Interpretation der Band lag, war an dem Abend nicht zu ermitteln. So landete das Duo auf dem 9. Platz. Beide nahmen das Ergebnis sehr sportlich und betrachten den Start als eine Generalprobe für den nächsten Wettkampf beim Ballturnier um den „Pokal der Stadt Dessau“ am 14. November 2009. Sieger des Turnieres wurden Oliver Klebsch und Jennifer Woska vom TSC Blau-Gold Burg.

DTV-Ranglistenturnier in Köln

Das Dessauer Sonderklassepaar Frank Schulnies und Katja Döring startete ebenfalls am 10. Oktober 2009 bei einem Ranglistenturnier des Deutschen Tanzsportverbandes in Köln. In den Standardtänzen mussten die beiden gegen 48 Konkurrenten antreten. Nach der ersten Runde gab es erst einmal ein Aufatmen, denn die Hürde unter die besten 24 Paare war geschafft. Jedoch gaben die Wertungsrichter nicht den Weg für die Teilnahme am Semifinale frei. Über den erreichten 15. Platz waren beide dann doch ein wenig enttäuscht, denn es fehlten nur sehr wenige Punkte für die Runde der besten 12 Paare. Mit allen möglichen Kreuzen der Vor- und Zwischenrunden und sämtlichen Bestnoten im Finale gewannen Oliver und Jasmin Rehder vom gastgebenden TTC Rot-Gold Köln das Finale.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Montag, 05. Oktober 2009 um 21:00

Seniorenwochenende in Heddesheim

In Heddesheim bei Mannheim wurde am 03. und 04. Oktober 2009 das Seniorenwochenende in den Standardtänzen veranstaltet.  Der gastgebende VFG Heddesheim verstand es, eine hervorragende Atmosphäre für alle Teilnehmer zu schaffen. Helmut Bresch und Petra Hildebrandt hatten 4 Starts gegen jeweils 13 bis 15 weitere Paare geplant. Am Sonnabend erreichten sie in der Klasse Senioren III C einen 2. Platz, während sie in der jüngeren Startklasse Senioren II C auf dem 4. Platz landeten. Am Sonntag trat das Duo noch einmal in beiden Klassen an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Bei den Senioren II C reichte es zum 2. Platz, in der Senioren III C wurden sie verdient Sieger. Nach dem Reglement darf der Sieger dann noch einmal in der nächsthöheren Klasse antreten. Diese Chance ließen sich die beiden nicht entgehen. Mit 20 weiteren Paaren auf der Tanzfläche zeigten sie ihr ganzes Können. Die Wertungsrichter sparten in der Folge nicht mit guten Noten. So konnten Bresch/Hildebrandt in der Klasse Senioren III B mit einem 2. Platz das Parkett verlassen.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 27. September 2009 um 21:00

Zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze

Am 26.09.2009 fanden im Kurhaus in Bernburg die Landesmeisterschaften der Jugend und der Hauptgruppe in den Standardtänzen statt.

Gleich im ersten Wettkampf mit Dessauer Beteiligung ertanzten sich Stephan Hinze/Beatrice Arnt bei ihrem ersten gemeinsamen Start für den 1. TSC den Landesmeistertitel der Hauptgruppe B.

In der nächsthöheren A-Klasse trafen zwei Paare des Dessauer Vereins auf die Landeskonkurrenz. Einen klaren zweiten Platz hinter dem Siegerduo aus Burg und somit den Vizelandesmeistertitel erreichten Markus Knappe/Diana Pritzsche vom 1. TSC. Bis zum letzten Tanz kämpften Paul Schwarze/Nina Horn mit einem Magdeburger Tanzpaar um den dritten Platz. Ihr Kampfgeist wurde mit der bronzenen Medaille belohnt.

Den Abend beendeten die Paare der höchsten Amateurklasse im Tanzen, der Sonderklasse. Unangefochten holten sich Frank Schulnies/Katja Döring mit allen gewonnenen Tänzen den begehrtesten Landesmeistertitel Sachsen-Anhalts. Sie werden unser Bundesland gemeinsam mit den Vizemeistern  zur Deutschen Meisterschaft am 7. November 2009 in Wetzlar/Hessen vertreten.

 
« StartZurück21222324WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL